Porträt

Der thüringer DJ begann in den 90’ern in der „alternativen“ Szene (Wave, EBM, Industrial) und hatte schon bald eigene Clubveranstaltungen.

PortraitAb 1996 begann er dann immer mehr mit dem auflegen von Vinyl und sein Interesse galt nun auch mehr dem Techno. Daraufhin hatte er Anfang 97 die ersten Bookings für verschiedene Technoveranstaltungen und ein Jahr später sind seine Mixe auch bei verschiedenen Radiosendern zu hören.
Im Jahr 1999 hatte Marko damit begonnen eigene Technoveranstaltungen zu organisieren. Diese Veranstaltungen hatten meistens eine positive Resonanz, so das weitere Veranstaltungen durchführt wurden. Im Sommer 99 beschloss er dann sein Hobby zum Beruf zu machen, und ist seit dem hauptberuflich Booking-DJ und Organisator von Events.

Im Jahr 2005 bekam das Nebenprojekt den Namen „Ben Wilder“ und wurde von nun an getrennt promotet. So konnte unter diesem Namen ein anderer Musikstil gespielt werden und der Name Marko Bieling konnte dem Techno-Stil treu bleiben.Portrait

Ein knappes Jahr später gründete Marko eine Event & Booking Agentur „Pitch 24“ mit internationalen und nationalen Künstlern.
Ab da wurden seine Events unter diesen Namen präsentiert.

Als Ben Wilder organisierte er auch die Eventreihe „Schwarze Box“, die Leuten aus der schwarzen Musikszene diente und aus seiner früheren Eventreihe „Mystic Night“ hervor ging.

Marko Bieling -> Techno, Minimal
Ben Wilder -> TechHouse, Electro, NeoPop, ElectroHouse
(DarkWave, EBM, Industrial)

Powered by WordPress | iFreeCellPhones.com offers free mobile phones. | Thanks to PalmPreBlog.com, Facebook Games and Fettverbrennungsofen